Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV Wulfen | 18.12.2017

Die U18w des BSV Wulfen gewinnt das letzte Spiel vor der Weihnachtspause deutlich.

Ein Hunderter im Heimspiel

Trotz einer für die U18w unterdurchschnittlichen Wurfquote gelang den sechs einsatzfähigen Spielerinnen 103 Punkte, die für einen deutlichen 103:44-Heimsieg gegen die ebenfalls nur mit sechs Spielerinnen angetretenen Kölnerinnen führten. Einzig das defensive „Off-Viertel“ nach der Halbzeitpause, das die U18w dennoch gewann, verlief antioptimal. Doch dies ist Meckern auf hohem Niveau, zumal die Mannschaft das letzte Viertel mit 33:8 gewann und viele gut herausgespielte Punkte erzielte. Einzig Lana Spießbach, die allerdings sehr gut verteidigte und reboundete, punktete nicht zweistellig.

BSV Wulfen – Rheinstars Köln  103:44  (28:10, 22:07, 20:19, 33:08)

Für den BSV spielten: Lana Spießbach (4), Kim Unselt (37), Jule Groll (12), Liz Unselt (24), Luisa Schulte-Huxel (14), Lina Holtrichter (12)


Die Zweitregionalliga-Herren des BSV Wulfen gewinnen gegen den Tabellenführer

Mit der besten Saisonleistung gelang es den Herren des BSV Wulfen gegen den Tabellenführer SV Dortmund-Derne zu gewinnen. In einem Spiel auf gutem Niveau war Connell Crossland überragend (21 Punkte, 26 Rebounds, 7 Assists, 3 Steals, 3 Blocks, 2 Turnover in 39 Minuten) und wurde hervorragend vom gesamten Team unterstützt. Kreshnik Gashi (wieder 4 getroffene Dreier), Patrik Paschle (8 Punkte, 6 Rebounds, 3 Assists, 0 Turnover), Jonas Kleinert und Felix Riedel verteidigten gegen die beiden Hauptscorer Aaron Bowser (9-23 fg, 2-7 Dreier) und Felix Fuhrmann (6-15 fg, 1-6 Dreier) und hielten diese bei einer Wurfquote von unter 40%. Zusammen mit dem Dortmunder Neuzugang Trésor Nsiabandoki (2-10, 10 Rebounds) trafen die drei Hauptwerfer des Tabellenführers 17-48 Würfe (35%). Trotz der intensiven Partie erlaubte sich das BSV-Team nur 11 Turnover, spielte 16 Assists, was wieder über 50% „assistierter Punkte“ bedeutete. Trotz der Foulprobleme gelang es der Mannschaft des BSV Wulfen konstant gut zu spielen. Auch die Kurzeinsätze von Felix Brinkschulte, Elakkijan Sinnathamby und Jannik Korte waren wichtige Beiträge zum Teamerfolg; ebenso wie die gute Offense-Leistung von Marcel Gorontzi.

Für den BSV Wulfen spielten: Patrik Paschke (8), Elakkijan Sinnathamby (0), Felix Brinkschulte (0), Marcel Gorontzi (13, 62,5% fg), Connell Crossland (21, 26 rebounds, 7 assists), Kreshnik Gashi (14, 4 rebounds, 40% Dreier), Jannik Korte (0), Peter Marcic (17), Felix Riedel (6). Thorben Vadder (4), Jonas Kleinert (6)

BSV Wulfen  –  SVD Dortmund  89:81  (28:18, 17:22, 18:16, 26:25)

Die Statistik: 31-70 fg (21-40 2p fg, 10-30 3p fg), 17-25 ft, 41 reb, 16 ass, 11 to, 5 bl

Bericht BSV Wulfen

Bericht Dorstener Zeitung

Neuigkeiten

Translate »