Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV Wulfen | 22.10.2017

Mit einem Heimerfolg gegen die Lippebaskets aus Werne verabschieden sich die Münsterland Baskets in die Herbstpause. Trotz defensiver Mängel und mangelhaftem Rebounding gewann das Wulfener Team das Spiel, in dem es knapp 35 Minuten geführt hatte.

BSV Wulfen – Lippebaskets Werne 89:82 (43:42)

Mit geänderter Starting Five begann das Wulfener Team: Kreshnik Gashi, Jonas Kleinert, Marcel Gorontzi, Lukas van Buer und Connell Crossland starteten gut und kontrolliert ins Spiel. Lukas van Buer punktete von der Freiwurflinie und am Brett, Kreshnik Gashi traf zwei Dreier in Folge (11:3/4. Spielminute). Im weiteren Verlauf des ersten Viertels spielte das Heimteam weiter mit gutem Rhythmus in der Offense, gab allerdings zu viele Rebounds ab und kassierte immer wieder Foulpfiffe. 14 Freiwürfe erhielten die Gäste aus Werne während der ersten zehn Minuten und machte fast die Hälfte der Punkte von der Wohlfahrtslinie (10). Das erste Viertel endete mit 21:21. Nach der Viertelpause machten die Lippebaskets 5 Punkte in Folge, was die erste Wulfener Auszeit zur Folge hatte. Nach dieser spielte das BSV-Team in der Offense gut zusammen, nutzte die Überlegenheit am Brett und traf sowohl aus der Mitteldistanz (Jonas Kleinert) als auch von der Dreierlinie (Kreshnik Gashi). So egalisierten die „Wulfener“ der Rückstand zu Viertelbeginn und gingen ihrerseites 34:30/16. Minute in Führung. Das Dreipunktespiel von Patrik Paschke konterten die Gäste mit zwei Dreiern in Folge, ehe wiederum Patrik Paschke punktete. Mit der knappsten aller Vorsprünge begann die Halbzeitpause (43:42).

Das Heimteam konnte auch während des 3. Viertels den guten offensiven Rhythmus halten. Die 27 Punkte wurden sowohl am Brett, als auch von der Freiwuflinie und aus der Mitteldistanz von sechs verschiedenen Spielern erzielt. 70:62 lautete das Zwischenergebnis nach 30 Spielminuten. Zu Beginn des Schlussabschnitts verwarfen die Münsterland Baskets einige gute Wurfchancen, bis zur 34. Minute punktete einzig Kreshnik Gashi per Dreier. Da in der Defense weiterhin Fehler passierten und zu viele Rebounds abgegeben wurden, wurde der Spielstand erst knapp, ehe die Lippebaskets Werne in der 38. Minute die 80:79-Führung erspielt hatten. Nach der Wulfener Auszeit erzielte die Mannschaft des BSV nicht nur sechs Punkte in Folge, sondern verteidigte auch deutlich besser. Daraus resultierte die erneute Führung in der 39. Minute (85:80). Nun waren die Gäste mit ihrer Auszeit an der Reihe, doch das Spiel nahm keine Wendung. Die Punkte der Lippebaskets konterten die Münsterland Baskets mit einem gutem Angriff, an dessen Ende Lukas van Buer gefoult wurde und einen der resultierenden Freiwürfe traf. Den Schlusspunkt einer guten Offense-Leistung setzte Kreshnik Gashi mit seinem fünften Dreier.

Zahlen: Zwei Spieler, die weniger als 10 Minuten gespielt haben, die anderen 8 mit 20-27 Minuten Spielzeit; 4 Spieler in double-figures; 21 Assists bei 35 Treffern; katastrophale Rebounding Zahlen (18 Offensiverebounds abgegeben, 36-51 Rebounds insgesamt); nur 10 Turnover; 34:43 Minuten geführt

Fazit: Ein verdienter Heimsieg gegen ein gut zusammenspielendes Team, das physisch agiert und hart reboundet. Die Defense und das Rebounding waren bis weit ins letzte Viertel größtenteils mangelhaft. Die letzten drei Spielminuten waren defensiv gut, vor allem Felix Riedel und Jonas Kleinert haben abseits des Balles sehr gut verteidigt. Lukas van Buer hat angedeutet, wozu er fähig sein wird, wenn er a) fit geworden ist und b) das Spiel besser verstehen wird und c) seine Freiwürfe hochprozentig trifft. Thorben Vadder mit einer deutlichen Leistungssteigerung und dämlichen Fouls. Jannik Korte spielte 7 solide, wichtige Minuten, warf zweimal mutig und belohnte sich mit vier Punkten und einem angenommenen Offensivfoul. Connell Crossland wird noch einige Zeit brauchen, bis er wieder zu 100% belastbar sein wird. Jonas Kleinert macht die nächsten Schritte in seiner Entwicklung; Patrik Paschke kann mehr als punkten und Kreshnik ist „drin“ in der Saison und trifft die Dreier. Dem Team gelingen bei 36 Treffern aus dem Feld 23 Assists und hat nur 7 Turnover.

BSV: Paschke (11), Brinkschulte (2), Gorontzi (2), Crossland (6), Gashi (17), Korte (4), Riedel (6), Vadder (15), van Buer (17), Kleinert (9)

Statistik: 29-57 fg, 6-20 3’s, 13-20 ft, 27 reb (6 off), 7 to, 23 ass, 6 stl, 4 blo

Berichte aus Werner Zeitungen 1   2

Neuigkeiten

Translate »