Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

UBC/SCM Baskets Münsterland | 26.11.2018

Ein „Heimsieg“ in Hamm

Nach einer turbulenten Woche mit der kurzfristigen Hallensperrung, dem Umzug nach Hamm inklusive Freitagabendtraining und diversen Erkältungssymptomen gelang den UBC/SCM Baskets Münsterland ein „Heimsieg“ in der Märkischen Sporthalle in Hamm und damit ein gelungener Start in die Hauptrunde. Der Dank geht vor allem an die Eltern, die den Hallentausch hervorragend unterstützt haben, an das Scoutingteam und an die TuS HammStars, die ihre Halle kurzfristig zur Verfügung gestellt haben.

In einer Partie auf gutem Niveau setzte sich das Team des UBC durch und das trotz eines Blackout-Viertels. Nach Stotterstart ins Spiel folgten Umstellung in der Defense, dennoch kassierten die „Münsteraner“ im ersten Viertel 20 Punkte. Aufgrund des guten Offensivspiels ging es dennoch mit einer Führung in die erste Viertelpause (23:20). Der zweite Spielabschnitt war der beste der UBC/SCM Baskets. Gut herausgespielte Würfe in der Offense, hohe Trefferquoten und deutlich bessere Teamdefense sorgten für guten Rhythmus und ein deutliches Viertelergebnis (25:10). Einzig das Defenserebounding war mangelhaft. Jannik Möller setzte Akzente in der Offense, Paul Viefhues kam zu seinem JBBL-Debüt, alle UBC-Spieler kamen zum Einsatz und 8 von ihnen punkteten. Mit einer 48:30-Führung ging die Mannschaft des UBC Münster in die Halbzeitpause. Danach folgte ein Viertel zum Aufarbeiten und vergessen. Den dritten Spielabschnitt gaben die UBC/SCM Baskets Münsterland mit 8:30 ab und während dieser 10 Spielminuten klappte wenig, eher nichts. 4-15 Field Goals, 0 Assists, 7 Rebounds und 11 Turnover während des dritten Viertels in Kombination mit gut spielenden und treffenden Hamburgern, waren nur für die Gäste angenehm.

Aufgrund der in der ersten Halbzeit herausgespielten Führung, war im letzten Viertel allerdings noch „alles drin“ und als hätte es die Leistung im dritten Viertel nicht gegeben, besann sich die Münsteraner Mannschaft und gewann den letzten Spielabschnitt ebenso wie das Spiel. Das beste Rebounding-Viertel, dazu 6 Assists, 8 Steals und nur 3 Turnover waren die Grundlage für die Rückkehr zum „UBC-Spiel“, die den Sieg brachte. Nachdem Connor Konietzka dem letzten Spielabschnitt mit drei getroffenen Dreiern seine „Note“ verpasst hatte, erzielte Max Schell acht Punkte in Folge. Lorenz Neuhaus mit einem Dreier und das Team mit Defense-Stopps beendeten das Viertel und das Spiel. Die UBC-Spieler freuten sich ausgiebig und bedankten sich bei ihren Eltern für die großartige Unterstützung.

Trainerin Marsha Owusu Gyamfi: „Mein herzlichen Dank geht an die Verantwortlichen der TuS HammStars, die Eltern der Spieler und die UBC-Helfer dafür, dass wir dieses Spiel in Hamm durchführen konnten. Glückwunsch an die Spieler, die sehr gut mit der Siituation umgegangen sind und ein sehr gutes, zwei gute und ein schlechtes Viertel gespielt haben. Sie sind auf einem guten Weg und es spricht für sie, wie sie nach dem 3. Viertel ins Spiel zurückgekommen sind und den Auftakt in die Hauptrunde gewonnen haben.“

UBC/SCM Baskets Münsterland  –  Piraten Hamburg  82:78  (48:30)

UBC: Paul Viefhues (0), Lorenz Neuhaus (11, 9 Assists, 7 Steals, 5 Turnover), Finn-Luca Philipp (0), Connor Konietzka (18), Joshua Sievers (5), Jonas Brozio (9, 5 Turnover), Jannik Möller (4), Simon Gebehenne (5), Phil Schmidt (11, 5 Rebounds), Lukas Ehrich (0), Max Schell (19, 12 Rebounds)

Bericht der Westfälischen Nachrichten

Nach dieser turbulenten Woche inklusive dieses ersten, intensiven Hauptrundenspiels beginnen die Vorbereitungen auf das erste Auswärtsspiel der Hauptrunde. Die Sharks Hamburg erwarten das Münsteraner Team, das sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist. Die Sharks gewannen ihr erstes Spiel bei den Young Rasta Dragons mit 82:74.

Neuigkeiten

Translate »
X