Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV Wulfen | 25.09.2017

U18w: Eine knappe Niederlage im 1. Saisonspiel

ART Düsseldorf – BSV Wulfen 65:61 (39:18)

Im ersten U18w-Regionalliga-Spiel brauchte das Wulfener Team eine Halbzeit um sich an das physische Spiel des Gegners, die Zonenverteidigung und die körperliche Unterlegenheit zu gewöhnen. Folglich gelangen nur 18 Punkte bis zur Halbzeitpause und mit einem deutlichen Rückstand in die Kabine. Das 3. Viertel verlief ausgeglichener und den letzten Spielabschnitt (31:12 für das BSV-Team) dominierte die Mannschaft des BSV Wulfen das Spiel. Die Aufholjagd, an der alle Spielerinnen ihren Anteil hatten, endete erst mit dem Schlusspfiff. „Mehr Rebounds holen, die gut herausgespielten Würfen hochprozentiger treffen und im 1on1 aktiver verteidigen“ heißt es für das nächste Spiel.

BSV: Lana Spießbach (0), Lina Holtrichter (0), Kim Unselt (23), Jule Groll (4), Sydney Ivezic (2), Liz Unselt (31), Johanna Brosthaus (1)

 

H1: Viele Punkte im 1. Saisonheimspiel

Im ersten Heimspiel der Saison 2017-2018 gelang den Münsterland Baskets der erste Saisonsieg. Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des TSVE Bielefeld überzeugte die Mannschaft mit variabler Offense, verteidigte allerdings deutlich unter ihrem Niveau. Erfreulich war der Sieg dennoch und ein Resultat aus den drei guten Trainingseinheiten ab Mittwoch, in denen die Spieler sehr gut mit der neuen Situation umgegangen sind.

BSV Wulfen – TSVE Bielefeld  103:77 (27:21, 24:28, 31:15, 21:13)

Connell „stylisch“

Thorben Vadder erzielte die ersten Heimpunkte der Saison, ehe die Gäste aus Bielfeld 5x 3 Punkte erzielten: 4 Dreier und ein Dreipunktespiel. Beim Heimteam punkteten bereits im ersten Viertel sieben von acht Spielern, doch leider verteidigten acht von acht mangelhaft. Folglich kassierte die Mannschaft des BSV Wulfen 21 Punkte, was für deutliche Worte in der Viertelpause sorgte. Besser wurde es im 2. Spielabschnitt nur unwesentlich, denn die Spieler des TSVE hatten ihren Rhythmus gefunden und reboundeten besser als das Heimteam. Da die Offense der Münsterland Baskets weiterhin funktionierte und sich wenig Turnover erlaubte erinnerte das 2. Viertel eher an einen „Zocktreff“, denn an ein Meisterschaftsspiel. Mit 51 erzielten Punkten konnte das Heimteam zufrieden sein, die 49 kassierten waren sehr schlecht.

Die Geschichte der 2. Halbzeit ist schnell erzählt: Die Spieler des BSV verteidigten besser, vor allem 1on1 am und weg vom Ball, und punkteten weiter kontinuierlich. Allein im 3. Spielabschnitt gelangen dem Heimteam 6 Dreier. Den 100. Punkt erzielte Patrik Paschke mit einem Mitteldistanzwurf.

Alle acht Spieler punkteten (innerhalb der Zone erzielte die Mannschaft 48 Punkte), jeder holte mindestens drei Rebounds und das Team spielte 27 Assists. Ein Sonderlob verdiente sich Jonas Kleinert für seine Defense und seine konzentrierte Leistung über fast 38 Spielminuten.

BSV: Paschke (23), Brinkschulte (6), Gorontzi (26), Gashi (18), Terboven (6), Riedel (3, 7 assists), Vadder (8, 10 reb), Kleinert (13)

Statistik: 43-82 fg (32-56 2p fg, 11-26 3p fg), 6-10 ft, 51 reb, 27 ass, 9 to, 9 stl, 4 blo

Neuigkeiten

Translate »
X