Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV-Wulfen | 04.12.2016

Die Spielberichte der Spiele am 03. und 04. Dezember 2016

Herren, 2. Regionalliga: Einsatz, Rebounds, Dreier

Im Spiel „Zweiter gegen Dritter“ setzten sich die Münsterland Baskets am späten Samstagabend in der heimischen Gesamtschulhalle mit 91:65 (49:33) gegen die Zweitvertretung der VfL AstroStars Bochum durch.

Die neun Spieler des BSV, Patrik Paschke hatte nach seinem einwöchigen Urlaub einen unproblematischen Rückflug und war nach einem mehreren Stunden Schlaf fit genug zu spielen, agierten dabei mit großen Einsatz, der notwendigen Intensität und dominierten während des gesamten Spiels beim Rebound (45 Rebounds). Dazu kam eine Dreierquote von 60% (18-30), für die Kreshnik Gashi (10-15), Tim Gorontzi (5-9) und Patrik Paschke (3-3) ebenso verantwortlich waren, wie ihre Mitspieler, die ihnen mit guten Pässen die Würfe „servierten“ (21 Assists).

h1-bsv_03122016_5Das BSV-Team brauchte einige Spielminuten um den Spielrhythmus und in der Defense die richtigen Matchups zu finden. In der Offense wurden anfangs gute Abschlussoptionen am Brett gefunden, ehe in der 5. Spielminute der erste Dreier von oben durch den Ring fiel. Bis zur 1. Viertelpause folgten drei weitere erfolgreiche Dreipunktewürfe, so dass es nach 10 Spielminuten 20:16 hieß.

Im 2. Spielabschnitt variierte Trainerin Marsha Owusu Gyamfi mit diversen Aufstellung. Defensiv war der bis dato beste Punktesammler der Bochum bei Connell Crossland in guten Händen. Eine offensive Schwächephase beendete der eingewechselte Patrik Paschke mit einem Dreier. Bis zum Ende des 2. Spielabschnittes trafen er und Kreshnik Gashi weitere vier Dreier.

Defensive Fehler prägten das Bild im Wulfener Spiel während des 3. Viertels, in dem die Mannschaft des BSV folglich die meisten Punkte kassierte (23). Doch offensiv hatte das Heimteam Rhythmus und punktete in diesem Spielabschnitt mit 5 verschiedenen Spielern.

Passend zum Spielverlauf begann das letzte Viertel mit einem Treffer von der Dreierlinie. Nach einem weiteren Dreier von Kreshnik Gashi (79:57/32. Minute) erarbeitete sich Felix Riedel zwei Punkte, ehe die „Großen“ des BSV übernahmen. Thorben Vadder, Connell Crossland und Tim David erzielten die nächsten Punkte für den BSV und erhöhten so die Führung. Abschließend gelang Kreshnik Gashi sein 10. erfolgreicher Dreier und die Münsterland Baskets hatten dieses Spiel mit einer soliden Leistung souverän gewonnen.

Fazit: Gegen einen physisch unterlegenen Gegner zu spielen bedeutet nicht immer, dass der Ball „immer ans Brett muss und dort die Punkte erzielt werden“. Wir nutzen unsere Vorteile, das Team ist und spielt flexibel. Die Wurfverteilung stimmte abermals, Thorben Vadder und Tim David hatten ihre Abschlüsse (jeweils 7, Tim David zusätzlich noch 4 Freiwürfe). Beide spielten jeweils 2 Assists und holten zusammen 16 Rebounds. Außerdem hat das Team über „penetrate and pitch“ sowie gutes Spacing zum Low-Post und Corner viele gute Würfe kreiert. Das Teamspiel gelang und war nicht nur an folgender Statistik erkennbar: 21 Assists bei 31 Treffern aus dem Feld (+ 13 Freiwürfen). Auch das Rebounding stimmte und vor allem der Einsatz dazu (45, 9 offensiv). 16 Turnover sind viel, konnten allerdings durch die verbesserte Defense in der 2. Halbzeit sowie das Rebounding und die sehr gute Quote von der Dreierlinie ausgeglichen werden. Jonas Kleinerts Drive, Felix Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit und die zum Spielverlauf passende Spielweise von Connell sind weitere positive Aspekte dieses Heimsiegs.

BSV WulfenVfL AstroStars Bochum 2  91:65 (20:16, 29:17, 23:23, 19:9)

BSV: Paschke (9), Kleinert (7), Riedel (6), Gashi (32), Gorontzi, T. (15), Crossland (7), Vadder (7), David (5), Dunzel (2)

Dorstener Zeitung

Kreshnik Gashi

Bericht VfL AstroStars Bochum

U14: Teambasketball und 103 Punkte

u14_04122016_3Der U14 des BSV Wulfen gelang mit einer guten Teamleistung ein deutlicher Heimsieg gegen das Team aus Gelsenkirchen. Im 1. Viertel dominierte das Heimteam, im zweiten wurde viel ausprobiert. Trotz vergebener 1-0-Korblegern gelangen bereits in der 1. Halbzeit 52 Punkte, was eine deutliche Halbzeitführung bedeutet. Das 3. Viertel gewann das BSV-Team deutlich und erspielte sich während dieser 10 Minuten einen sehenswerten 22:0-Run. Zu Beginn des letzten Viertels erzielte Jule Groll die ersten acht Punkte. Kurz vor dem Spielende belohnte sich Leon Potthast für seine Leistung mit einem Korberfolg. Eine überzeugende Teamleistung mit gutem Fast-Break-Spiel und vielen Assists.

BSV Wulfen – FC Schalke 04  103:65 (52:36)

BSV: Lina Holtrichter (14), Liz Unselt (29), Leon Potthast (2), Jule Groll (17), Felix Landwehr (20), Julius Koch (0), Marc Tillmann (6), Lana Spießbach (15)

Neuigkeiten

Translate »