Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV-Wulfen | 17.09.2016

Wer hätte das gedacht: Trotz einer Feldwurfquote von 33%, einer Freiwurfquote von 50%, 18 Turnover, 0 Punkten von Kreshnik Gashi und Tim Gorontzi und eines gruseligen 3. Viertels gewannen die Herren des BSV Wulfen das Saisonauftaktspiel bei der Zweitvertretung des UBC Münster. Diese musste kurzfristig auf ihren Coach verzichten, der mit einem Bandscheibenvorfall im Krankenhaus liegt. An dieser Stelle „Gute Besserung“ an Coach Müller nach Münster. Auch fehlten einige der Nachwuchsakteure des UBC aufgrund von Verletzungen. Bei den Wulfenern spielten wie angekündigt Marco Dunzel und Julius Breu nicht.

Die Partie begann schleppend und sah während der 1. Halbzeit wie ein erstes Saisonspiel aus. Beim BSV kamen früh alle 11 Spieler auf’s Feld, ohne dass einer von ihnen sofort seinen Rhythmus fand. Erst in der 2. Spielminute war der erste Korb gefallen und in diesem Tempo ging es weiter. Nur 26 Punkte erzielte das Team des BSV während der ersten beiden Viertel. Da das Heimteam nur auf 17 kam, reichte es dennoch zur Führung.

Im 3. Viertel begann das Spiel „richtig“. Doch vorerst agierte nur die 2. Mannschaft des UBC Münster: Zwei Dreier zu Beginn des Spielabschnitts, Freiwürfe und Korbleger brachten einen Rückstand für das BSV-Team, das dieses Viertel hoch verlor und folglich mit einem 34:38-Rückstand in die letzte Viertelpause ging. Das letzte Viertel begannen die Herren des BSV Wulfen gut. Angetrieben vom Defense-Trio  Kreshnik Gashi, Simon Schrudde und Marcel Gorontzi gelang ein 9:0-Run, mit dem die Führung zurückerobert wurde. Diese ließen sich die BSV-Herren bis zum Spielende nicht mehr nehmen. Durch zwei Dreier verkürzte das Heimteam 2x, doch ein abgeklärt agierender Patrik Paschke, 7-8 Freiwürfen während der letzten Spielminuten und gutes Rebounding sicherten den Auswärtssieg.

Die umgesetzen Vorgaben hinsichtlich der Wurfverteilung, das Rebounding, die defensive Adaption und das Positiv-Fokussiert-Bleiben auf den Sieg waren die positiven Aspekte der 40 Minuten nach denen gilt: Ein Sieg ist ein Sieg. Besser spielen können die Herren des BSV Wulfen sicher, doch dieses Spiel mit diesen Stastiken zu gewinnen, war ein guter und bestandener Test für die Aufgaben, die noch kommen. Die nächste ist das 1. Heimspiel der Saison am Samstag, 24.09.2016 um 20 Uhr in der Gesamtschulhalle. Zu Gast sein wird die Mannschaft des TSV Hagen 1860, die am 1. Spieltag ihr Heimspiel gegen RE Schwelm mit 68:80 verloren.

UBC Münster 2BSV Wulfen 55:59 (8:10, 9:16, 21:8, 17:25)

BSV Wulfen: Paschke (6 Punkte, 3 Rebounds, 3 Steals, 1 Turnover, 1 Steal), Gorontzi, M. (11 Punkte, 2 Rebounds, 1 Turnover, 1 Steal), Schrudde (3 Punkte, 1 Rebound, 1 Steal, 2 Turnover, 2 Assists), Riedel (1 Punkt, 2 Rebounds, 2 Turnover, 1 Steal), Gashi (0 Punkte, 4 Rebounds, 4 Assists, 1 Turnover, 1 Steal), Gorontzi, T. (0 Punkte, 2 Turnover, 1 Rebound), Mazur (6 Punkte, 7 Rebounds, 1 Block, 1 Turnover), Crossland (20 Punkte, 18 Rebounds, 4 Blocks, 3 Turnover, 1 Assist, 3 Steals), Vadder (6 Rebounds, 3 Rebounds, 1 Turnover, 2 Assists, 1 Steal), David (2 Punkte, 2 Rebounds, 1 Turnover, 1 Steal), Kleinert (4 Punkte, 3 Turnover)

Statistik: 20-43 2er, 2-23 3er, 13-26 Freiwürfe, 43 Rebounds, 18 Turnover, 10 Assists, 12 Steals, 5 Blocks

Bericht des UBC Münster

Wie sagte Fasoulas aka Michael Marscheider damals so gern: „Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss.“ Mehr Gelassenheit hilft.

Neuigkeiten

Translate »
X