Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

WBV-Kader 2002m | 11.09.2016

Bericht zum LV-Turnier des WBV-Kaders 2002m

Drei Wochen vor dem Bundesjugendlager fuhr der WBV-Kader 2002m zum Turnier nach Alsfeld um sich dort mit anderen Landeswauswahlteams zu messen. Fünf Spiele à 2x 15 Minuten standen auf dem Programm.

Spiel 1 vs Berlin 51:42
Gegen ein dezimiert angetretenes Berliner Team steigerte sich der WBV-Kader 2002m in der 2. Halbzeit enorm, verteidigte druckvoller und gewann mit 51:42.

Zur Halbzeit hatte das Team mit 14:24 zurückgelegen und spielte dabei nicht nur nervös, sondern offenbarte auch deutliche Mängel in der Pick’n’Roll-Defense. Außerdem nutzen die WBV-Jungs ihre Überlegenheit am Brett während der ersten 15 Spielminuten nicht und brauchten zu lange um in die offensiven Strukturen zu kommen.

In der 2. Halbzeit präsentierten sich die WBV-Spieler deutlich aggressiver und aktiver in der Defense, brachten das Berliner Team mehrfach in Bedrängnis im Laufe der Angriffszeit zum Abschluss zu kommen. Beim Defenserebound arbeitet das Team gut und generierte durch diese und durch Steals gute Fast-Breaks, die konsequent genutzt und mit Punkten abgeschlossen wurden. Außerdem fand das Team schneller bessere Lösungen in der Set-Offense und gestaltete den 2. Spielabschnitt folglich dominant.

Spiel 2 vs Hessen 38:50 (26:26)
Im Samstagvormittagspiel gegen das hessische Team hatten die WBV-Jungs große Probleme im Ballvortrag, hatten viele Turnover und kamen über die gesamte Spielzeit nicht in ihren offensiven Rhythmus. Das gepaart mit mangelhafter Reboundarbeit in der Defense brachte die Niederlage gegen das Team Hessen. Bis zur 28. Minute lag der WBV-Kader mit nur 5 Punkten zurück, ehe eine Reihe von Turnovern dem Gegner einen Run bis zum Spielende erlaubte.

Obwohl die 2. Halbzeit stark antioptimal verlief, gaben die Spieler des WBV nicht auf, kämpften und versuchten viel. Viel Zeit zur Frustrationsbewältigung blieb nicht, denn neben dem obligatorischen Cool Down standen das Mittagessen, Anschreiben und die Mittagsruhe auf dem Programm, ehe es zum zweiten Spiel des Tages ging.

Spiel 3 vs Hamburg 70:30 (38:17)
Gegen die auf der Innenposition athletischen Hamburger Jungs zeigte das Team des WBV eine gute Reaktion auf die schwache Leistung vom Vormittag, spielte überlegen und gewann deutlich. Kontrollierte Set-Offense, gutes defensives Rebounding sowie zahlreiche passable Halbfeld-Defense-Sequenzen, die zahlreiche Fast-Breaks brachten, waren die Grundlagen für den deutlichen Sieg.

Bis auf kurze Schwächephasen kontrollierten die 2002-er aus dem WBV das Spiel, präsentierten sich als Team und zeigten gute Aktionen. Die großen Spieler dominierten Innen und von den Außen- sowie Guardspielern kamen unterschiedliche, positive Impulse.

Spiel 4 vs Mitteldeutsche Auswahl 59:25 (28:8)
Früh am Sonntagmorgen (09:00 Uhr) begann das Spiel gegen die Mitteldeutsche Auswahl. Das WBV-Team präsentierte sich nach einem Morgenspaziergang und gutem Frühstück wach und bereit für das Spiel. Von Beginn an dominierte das Team WBV das Spiel und bis zum 1. Korberfolg der Mitteldeutschen Auswahl in der 6. Minute stand es bereist 14:0. Mit 28:8 ging es in die kurze Halbzeitpause. In der 2. Halbzeit verteidigten die WBV-Spieler schlecht an der Dreierlinie, kassierte 5 Dreier, gewannen die Halbzeit und das Spiel dennoch deutlich.

Spiel 5 vs Hessen 46:54
Zum Turnierabschluss spielten die WBV-Jungs nochmals gegen das Team Hessen, gegen die am Vortag vor allem in der 2. Halbzeit wenig gelang. Auch in diesem zweiten Spiel gegen das Team des Ausrichters reichte es trotz einer Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag nicht zum Sieg. Zwar reduzierten die WBV-Spieler die Anzahl der Turnover, schafften es allerdings nicht gleichwertig zu rebounden und kassierten deswegen immer wieder Punkte aus zweiten und dritten Wurfchancen. Doch anders als am Samstag blieb das Team „dran“, kämpfte weiter und zeigte bis zum Ende gute Aktionen.

Insgesamt präsentierten sich die Spieler des WBV-Kader 2002m bei der letzten gemeinsamen Maßnahme vor dem Bundesjugendlager positiv und als Team. Dafür gab es in der Abschlussbesprechung ein großes Lob an das Team.

Das Team: Kilian Althoff (BG Bonn/MTUS), Nils Charfreitag (CB Recklinghausen), Emil Crnovrsanin (BG Bonn/MTUS), Luca Fajfar (Dragons Rhöndorf), Lennard Kaprolat (CB Recklinghausen), Maximilian Körner (Dragons Rhöndorf), Patrick Liebert  (ETB SW Essen/Metropol Baskets), Leo Lüsebrink (UBC Münster), Lucas Neuenhofer (BG Bonn/MTUS), Miles Osei (TSVE Bielefeld/Paderborn Baskets), Jordan Samare (RheinStars Köln), Jonas Schlameuß (RheinStars Köln)

Ein besonderer Dank geht an Physio Amely Schebiella, die während des Turniers das Team gut und aufmerksam betreute.

Für den Kader 2002m geht es in knapp drei Wochen nach Heidelberg zum Abschluss der WBV-Kaderzeit zur größten Sichtungsmaßnahme des DBB, dem Bundesjugendlager (BJL). Dort werden sich die Spieler mit den besten Spielern ihres Jahrgangs aus ganz Deutschland messen und den Jugendbundestrainern präsentieren.

Bericht des Hessischen Basketball-Verbandes

Neuigkeiten

Translate »