Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV-Wulfen | 29.08.2016

33 intensive Stunden nach einer guten Woche

Die 1. Herrenmannschaft des BSV Wulfen „schnauft“ durch. Die letzte Woche war die Belastungsspitze des letzten Vorbereitungsteils und endete mit einem intensiven Trainingslager.

Nach vier Trainingseinheiten von Dienstag bis Freitag traf sich das komplette Team am Samstagmorgen um 9 Uhr in der Wittenbrinkhalle. Bepackt mit jeder Menge Trainingszeug, denn für das Trainingslager in Wulfen waren 6 Trainingseinheiten und ein Vorbereitungsspiel geplant.

bsv-trainingslager_2

Nach der ersten, knapp 130 minütigen Trainingseinheit verbrachte das Team die Mittagspause gemeinsam an der frischen Luft, ehe im BSV-Clubheim zu Mittag gegessen wurde. Die Zeit

danach wurde von einigen Spielern für ein kurzes Schläfchen genutzt und danach begann die zweite Trainingseinheit.

Geduscht fuhr das Team danach gemeinsam in die Gesamtschulhalle um dort  der BSV-Saisoneröffnung beizuwohnen und vor allem um die Preisverleihung des „Wolfgang-De-Haan-Gedächtnisturnier“ durchzuführen. Ehe das Vorbereitungsspiel gegen die Mannschaft der BG Dorsten begann, wurde jeder Spieler ausführlich vorgestellt. Auch der Pressefotograf kam nicht zu kurz.

Team BSV WulfenDas Vorbereitungsspiel begannen die BSV-Spieler schleppend, ehe Connell Crossland (12 Punkte, 5 Rebounds, je 2 Turnover, Steals, Assists und Blocks) es zum ersten Mal per Dunking „krachen ließ“. Gegen die nicht komplett angetretenen „Dorstener“ offenbarte das Wulfener Team einige Mängel, vor allem in den offensiven Einstiegen sowie der Defense. Bei der Betrachtung des Ergebnisses (61:77) sowie der Anzahl der Turnover (23) kein überraschendes Fazit. Bereits im 1. Viertel kamen alle 13 Spieler des BSV zum Einsatz und auch im weiteren Verlauf des Spieles wurde viel durchgewechselt um allen Spielern möglichst viele Optionen zu geben (Spieleinsatzzeiten von 11 bis 25 Minuten). Jonas Kleinert (8 Punkte, 1 Rebound, je 1 Turnover und Steal) zeigte gute Drives, Kreshnik Gashi (9 Punkte, 2 Rebounds, je 3 Assists, Turnover, Steals) fiel mit  seinem Spielverständnis und guter 1vs1-Defense positiv auf. Kurzzeitig finstere Minen gab es auf der BSV-Bank als zuerst Philipp Mazur (4 Punkte, 3 Rebounds) als kurz vor Schluss auch Thorben Vadder (2 Rebounds, 1 Turnover) mit Verletzungen, die sich später als nicht schwerwiegend herausstellten, das Spiel beenden mussten. Weitere BSV-Spieler: Patrik Paschke (4 Punkte, je einen Rebound, Assist, Block), Marcel Gorontzi (je 1 Rebound und 1 Assist), Simon Schrudde (2 Punkte, 3 Rebounds, 1 Assist, 5 Turnover, 1 Steal), Julius Breu (2 Punkte, 4 Rebounds), Felix Riedel (2 Punkte, 3 Rebounds, 2 Assists, je 1 Turnover und Steal), Tim Gorontzi (11 Punkte, je 1 Rebound und Turnover), Tim David (2 Punkte, 3 Rebounds, 2 Turnover), Marco Dunzel (5 Punkte).

Nach dem Cool Down, Hallenaufräumen und Gesprächen mit Fans, Freunden und Familien brach das Team zur „Bar 61“ zum Abendessen auf. Danach ging es ins „Hotel Humbert“, wo das Team übernachtete.

bsv-trainingslager_4

Um 8 Uhr stand das gemeinsame Frühstück auf dem Programm und gleich danach ging es zur ersten Trainingseinheit des Tages in die Gesamtschulhalle. Nach 75 Minuten zum Auflockern, Werfen und für Detailarbeit war das Ziel die „Workers Hall“ in Dorsten um dort das wöchentliche Workout zu absolvieren. Anstrengende 45 Minuten später ging es zurück und zum gemeinsamen Mittagessen. In der Mittagspause danach war wenig zu hören, die Spieler hatten es sich auf den Matten bequem gemacht. In der vorletzten Trainingseinheit, die 105 Minuten  dauerte, waren „Werfen, defensive Fußarbeit, Entscheidungsschnelligkeit und offensives Timing/Spacing/Movement“ die Themen. Die 60 minütige Pause war die letzte Chance sich auszuruhen, ehe die letzte Trainingseinheit der Woche begann.

Abschließend erhielten die Spieler positives Feedback zur Trainingswoche mit dem Ausblick auf die abzustellenden Mängel und die Weiterentwicklung der Spielqualität. In den folgende drei teamtrainingsfreien Tagen (Wurf- und Krafttraining werden absolviert) haben die Spieler Zeit alles sacken zu lassen und sich zu erholen, um dann im Vorbereitungsspiel am Donnerstag (20:30 Uhr gegen die Hertener Löwen) die nächsten Schritte zu gehen.

Vielen Dank an den Vorstand des BSV, der dieses Trainingslager möglich machte, sowie an die Sponsoren, Unterstützer und Helfer –Hotel Humbert, Bar 61, Workers Hall, Martin Gruczyk, die zum positiven Verlauf des Trainingslagers beigetragen haben.

Neuigkeiten

Translate »
X