Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

BSV-Wulfen | 14.08.2016

Im ersten Vorbereitungsspiel der neuen 1. Herrenmannschaft überzeugten die 11 BSV-Spieler mit ihrer Einsatzbereitschaft und dem offensiven Zusammenspiel. Die Trefferquote, die hohe Anzahl Turnover und die vielen Fehler in der Defense waren die drei zu nennenden negativen Punkte. Beim Erstregionaligisten TV Ibbenbüren

TV Ibbenbüren (1. RLW) – BSV Wulfen (2. RL2W) 75:58

Nach einer Trainingswoche mit bis zu 5 Athletikeinheiten, die alle Spieler in diversen Körperteilen spürten, und ohne Hallenkapazität hieß es im ersten Viertel „freeplay und have fun“. Alle 11 Spieler wurden eingesetzt, Connell Crossland stopfte den Ball und alle hatten den Ball in der Hand. Auch der mit „sehr dicken Waden“ gehandicapte Philipp Mazur zeigte, welche Verstärkung er ist.

Während des 2. Viertels gab es kleine taktische Anweisungen für die Offense, die Defense lebte vom Einsatz und der Stärke beim Rebound. Die Trefferquote blieb schwach, die Wurfauswahl war meist gut. Weiterhin wurde viel gewechselt: diverse Aufstellungen mit verschiedenen Stärken und Schwächen; matchups und Positionen. Der Gegner setzte viel auf die Zonenverteidigung, was dem BSV-Team die Möglichkeit gab, viel auszuprobieren.

Das 3. Viertel war das schwächste des Wulfener Teams, das erfreulicherweise von einigen Fans unterstützt wurde. 8 Turnover erlaubten sich die „Wulfener“ in diesen 10 Minuten, viel zu viel um den Halbzeitrückstand zu verringern. Ebenfalls zu viel um offensiven Rhythmus aufzubauen. Inviduelle Fehler in der Defense garnierten dieses 14:22-Viertel auf die schlechte Weise.

Im letzten Spielabschnitt waren einige Spieler trotz der regulierten Spielzeit (14-24 Minuten) platt. Dennoch stabilisierte sich das offensive Spiel, was sich in gute herausgespielten Würfen und nur 2 Turnovern spiegelte. Da die Bereitschaft zu Spielen blieb und alle Spieler Interesse daran hatten mit mindestens einem Treffer das Spiel zu beenden gelang ein 11:0-Run.

Fazit: Ein guter Gegner zu einem guten Zeitpunkt in angenehmer Atmosphäre. 7 der 9 neuen Spieler zeigten ihre Qualitäten, alle 11 anwesenden Spieler die Bereitschaft miteinander zu spielen. Der US-Amerikaner Connell Crossland präsentierte sich als athletischer, spielstarker Teamspieler in guter körperlicher Verfassung. Die gute Wurfverteilung, der Wille sich auf die neue Situation einzulassen und die individuelle Stärke dem Team zur Verfügung zu stellen werden die Basis für die Weiterentwicklung während der nächsten Wochen sein.

Spieler: Patrik Paschke (5 reb, 0 ass, 2 to, 0 stl, 0 blo, 2 points), Marcel Gorontzi (1 reb, 1 ass, 2 to, 1 stl, 0 blo, 2 points), Simon Schrudde (6 reb, 0 ass, 5 to, 0 stl, 0 blo, 0 points), Julius Breu (2 reb, 1 ass, 1 to, 0 stl, 0 bl, 0 points), Felix Riedel (2 reb, 1 ass, 3 to, 1 stl, 0 blo, 7 points), Kreshnik Gashi (4 reb, 3 ass, 1 to, 0 stl, 0 blo, 8 Punkte), Tim Gorontzi (5 reb, 0 ass, 6 to, 1 stl, 0 blo, 10 points), Philipp Mazur (7 reb, 3 ass, 0 to, 2 stl, 0 blo, 7 points), Connell Crossland (11 reb, 0 ass, 2 to, 3 stl, 2 blo, 16 points), Thorben Vadder (2 reb, 1 ass, 2 to, 0 stl, 1 blo, 6 points), Tim David (5 reb, 0 ass, 0 to, 1 stl, 0 blo, 0 points)

Statistik: 31,9% (42,5 2p fg, 18,8 3p fg), 60% ft, 14 off reb, 37 def, 10 assists, 24 turnover, 9 steals, 3 blocks

Bericht BSV Wulfen

Bericht TV Ibbenbüren

Neuigkeiten

Translate »