Abonnieren
MOG-Basketball
Hotline: +49 172 59 65 778

WNBL-Watch | 22.02.2013

Wohin führt der Weg, die Metropol Girls mit Minimalchancen auf die Playoffs

Zum letzten Heimspiel der Hauptrunde empfangen die Metropol Girls das Team von New Basket Oberhausen. An das Hinspiel erinnert sich das Metropol Team gern, vor allem an alles ab dem 2. Viertel. Für das Rückspiel ist ein Heimsieg anvisiert.

Die Mannschaft von New Basket Oberhausen hat beide Spiele gegen die Rhein Girls aus Neuss gewonnen, alle anderen Partien verloren. Darunter allerdings auch knappe Ergebnisse erzielt wie zum Beispiel am letzten Spieltag die 55:61-Niederlage gegen das Team Göttingen. Im Hinspiel dominierte das Oberhausener Team das 1. Viertel (24:9), verlor dann allerdings die drei weiteren Viertel und damit auch das Spiel (60:75) gegen die Metropol Girls. Die herausragende Spielerin des Teams ist Guardspielerin Ronja Spießbach, die mit Einstellung, Athletik, ihrem Drive, Toughness und Siegeswille eine gute Saison spielt. Sie ist mit 14.5 PpS die Topscorerin ihres Teams und kam im Hinspiel auf 20 Punkte mit 50%iger Trefferquote. Ihr Highscore liegt bei 27 Punkte, die sie im Rückspiel gegen das Team Mittelhessen erzielte. Ebenfalls zweistellig im Schnitt punktet Forward Helena Dahlem (11.8 PpS).

Fehlen wird den Metropol Girls Seraphina Asuamah-Kofoh, die mit dem 99er WBV-Kader das Turnier in Steinbach bestreitet. Fraglich sind zudem die Einsätze von Louisa Kaprolat, Laura Pooch, Leonie Schiermeyer und Lisa Heinze. Dennoch ist der 2. Heimsieg das Ziel des Recklinghäuser Teams. Neben dem kontrollierten, zielgerichteten Spiel gegen die Ganzfeldverteidigung des Oberhausener WNBL-Teams wird die 1on1-Defense gegen Ronja Spießbach der Schlüssel zum Sieg für die Metropol Girls sein.

13. Spieltag WNBL-Gruppe West
Sonntag, 24. Februar 2013     12:30 Uhr    Vestische Arena Alfons Schütt
Metropol Girls Recklinghausen –  New Basket Oberhausen

Neuigkeiten

Translate »
X